CAPSyS

capsys_de
Gesamtziel

Ein wichtiges Ziel von CAPSyS ist ein erweitertes Verständnis der Pathogenese der pulmonalen Infektion und alveolokapillären Schrankenstörung bei schwerer ambulant erworbener Pneumonie. Durch die systemische Betrachtung von Krankheitsprozessen sollen innovative Prognosekriterien entwickelt werden, um frühzeitige, individualisierte therapeutische Interventionen zu ermöglichen.

"Deep phenotyping" - Kohorte, neue Analysen
Auf Basis der laufenden PROGRESS-Studie sollen beatmete Patienten mit schwerer ambulant erworbener Pneumonie einer besonders detaillierten Charakterisierung unterzogen werden. Hierzu sind neben umfassendem klinischem Monitoring (incl. Messung des extravaskulären Lungenwassers) multiple, serielle Analysen aus dem peripheren Blut (Proteom, Metabolom, Transkriptom) und im Speziellen auch Untersuchungen zum Proteom und Mikrobiom im pulmonalen Kompartiment geplant, mit dem Ziel, neue Erkenntnisse zu der Entstehung des Versagens der Barrierefunktion zu gewinnen und in den systembiologischen Ansatz von CAPSyS zu integrieren. Darüber hinaus werden neue Informationen aus bereits bestehenden Patientenkohorten (CAPNETZ, SEPNET, PROGRESS) erschlossen und in den biomathematischen Modellierungsprozeß eingespeist.    

capsys.imise.uni-leipzig.de